• Flora & Fauna

    Flora & Fauna

  • Zander

    40 - 50 cm (max. 120 cm)

    Gehört zur Familie der Barsche Lebensraum: grosse Fliess- und Stillgewässer mit Trübung und hartgründigem Boden.

  • Stichling

    5 - 8 cm (max. 11 cm)

    Hat 3 bewegliche Stachel auf dem Rücken Lebensraum: kommt im Küstenbereich des Meeres, im Flachwasserbereich von Brackwasser und Süsswasser vor.

  • Lachs

    60 - 100 cm (max. 150 cm)

    Zur Laichzeit hat das Männchen einen hakenförmig verlängerten Unterkiefer, den Laichhaken (s. Grafik) Lebensraum: Meer oder Süsswasser.

  • Regenbogenforelle

    25 - 50 cm (max. 70 cm)

    Gehört zur Familie der Lachse Lebensraum: Fliess- und Stillgewässer, ist toleranter gegenüber geringerem Sauerstoffgehalt als die Bachforelle.

  • Rotfeder

    20 - 40 cm (max. 45 cm)

    Gehört zur Familie der Karpfen Lebensraum: Stillgewässer, Brackwasser und langsam fliessende Gewässer mit Wasserpflanzen.

  • Flussbarsch

    15 - 45 cm (max. 50 cm)

    Hat 6-9 dunkle Querbinden Lebensraum: Tümpel, Weiher, Seen, Flüsse, Brackwasser

  • Seesaibling

    40 - 50 cm

    Gehört zur Familie der Lachse Lebensraum: tiefe, kalte und sauerstoffreiche Seen, mit kiessteinigem Grund.

  • Aal

    Männchen bis 50 cm, Weibchen bis 150 cm

    Lebensraum: Fliess- und Stillgewässer, die mit dem Meer in Verbindung stehen. Bodenlebender Fisch, der sich tagsüber zwischen Wasserpflanzen, Höhlungen und anderen Unterschlüpfen versteckt.

Flora, Fauna Und Sichtverhältnisse

Es gibt eine Fülle an Süßwasser-Flora und -Fauna im Kreidesee zu entdecken und zu erleben. Natürlich auch, weil in der Vergangenheit zahlreiche Fische aus der benachbarten Fischzucht ausgebüchst sind und sich in der Freiheit prächtig vermehrt haben. Üppiger Bewuchs verschiedener Algenarten in den Uferbereichen bietet Saiblingen, Forellen, Stinten, Aalen, Rotfedern und Schleien Unterschlupf.

Der See beherbergt zudem Barsche und Stichlinge in großer Zahl, Süßwassermuscheln, Schnecken und Schwämme sowie eine Fülle von Amphibien zu verschiedenen Jahreszeiten. Auch Süßwasserkrebse sind reichlich vertreten.

Unterwasser-Filmer und -Fotografen sollten sich je nach Saison und Sichtweiten entsprechende Themen aus Flora und Fauna vornehmen; der Kreidesee bietet beste Voraussetzungen für beeindruckende Bilder und Filmsequenzen aus der Süßwasserwelt – und das bei meist guter Sicht. Die Sicht im See liegt meist zwischen zehn und 15 Meter. Bei gutem Wetter kann sie sogar 25 Meter betragen, bei schlechten Bedingungen aber auch nur fünf Meter.

Das Wetter beeinflusst die Sicht stärker als die Anzahl der Taucher. Von Dienstag bis einschließlich Donnerstag ist mit den besten Sichtverhältnissen unter Wasser zu rechnen, vorausgesetzt das Wetter war in den Tagen zuvor gut (kein Regen oder Sturm).

Sobald der Wasserspiegel durch zu viele Niederschläge über das normale Niveau ansteigt, schlagen bei starkem Wind die Wellen über die Uferbefestigung und spülen somit Kreide in den See, die dann in Sedimentschwaden langsam zum Grund sinkt.

Bei langen Stürmen kann es deshalb vorkommen, dass die Unterwassersicht milchig ist. Hinzu kommt, dass versickerndes Grundwasser auf tiefere Kreideschichten trifft und dann seitlich feinstes Kreidesediment in den See drückt, was ebenfalls zu Eintrübungen führt.

Auch das Verhältnis von Raub- zu Friedfischen, die Zooplankton fressen, spielt für die Unterwasser-Sichtweiten eine Rolle. Denn wurden vom Fischereipächter zu viele Raubfische ausgesetzt, macht sich dies später in der Sicht, bzw. in der Klarheit des Wassers bemerkbar.

Natürlich sind auch Taucher und ihr Verhalten für die Sichtweiten verantwortlich, allerdings sinkt das aufgewühlte Kreidesediment innerhalb weniger Stunden wieder zu Boden, und nach den Wochenenden ist es meist wieder klar. Auf Tauchlampen kann in der Regel verzichtet werden, weil der Kreidesee nicht dunkel ist.

Selbst in großen Tiefen, die den Tech-Tauchern vorbehalten sind, werden am Tag keine Lampen benötigt. Da aber für Unterwasser-Fotos und -Videos Leuchten schöne Effekte und Stimmungen erzeugen, sollten Unterwasser-Models auf Unterwasser- Licht nicht verzichten.

 

Seerosen

Seerosen

Krebs im Gefäß

Krebs im Gefäß

Anglerbereich

Anglerbereich

Muschelsamlung

Muschelsamlung

Flußkrebs

Flußkrebs

Seesaibling

Seesaibling

Klares Wasser

Klares Wasser

Boot bei Sonnenuntergang

Boot bei Sonnenuntergang

Unterwasserwald

Unterwasserwald